Samstag, 4. Juni 2016


Klassische Kammermusik im Südburgenland



Veranstaltung: 2016-06-04 Beginn: 19:30  Eintritt: Freie Spende


Sonaten, bei denen die Violine im wahrsten Sinne des Wortes die „1. Geige“ spielt, gelten allgemein als Höhepunkte der klassischen Kammermusik. Denn sie setzen eine absolut perfekte Beherrschung des Instruments voraus, über welche nur wenige Musikerinnen und Musiker verfügen. Dem „Kulturforum Südburgenland“ ist es gelungen, im Rahmen seiner Kammermusikreihe, einen jungen polnischen Geiger für ein Konzert am 4. Juni um 19:30 Uhr in Eberau zu gewinnen.
„Von Bach über Mozart bis Brahms“ so heißt der Abend, bei dem sich zwei junge Ausnahmetalente vorstellen. Wiktor Modrzejewski, 23 Jahre alt, stammt aus Krakau und hat bereits als Siebenjähriger mit dem Violinspiel begonnen. Schon während der musikalischen Ausbildung an der Musikhochschule seiner Heimatstadt gewann er mehrere Wettbewerbe und Auszeichnungen. Derzeit vervollständigt er sein Repertoire als Masterstipendiat an der Hochschule für Musik in Graz. Neben Violinsonaten von Bach(Violin Partita Nr.2 in d-moll, BWV 1004) oder Mozart(Sonate Nr.21 in e-moll , KV 304) dürfte der Höhepunkt des Konzertabends vor allem die berühmte Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 in d-moll von Johannes Brahms sein. Ein Werk, von dem beispielsweise die berühmte Geigerin Anne -Sophie Mutter meint: Die d--moll-Sonate, ...kann man auch als Konzert für Geige und Klavier bezeichnen, mit sehr düsterem Antlitz, fast dämonisch, mit einem wunderbaren Adagio, einem spukhaften Scherzo und einem wirklich tornadoartigen Presto,“. Kongeniale Partnerin von Wiktor Modrzejewski ist an diesem Abend die junge unkrainische Pianistin Olena Miso. Sie stammt aus Lviv, dem ehemaligen galizischen Lemberg und komplettiert ebenfalls ihre Ausbildung an der Grazer Kunstuniversität. Auch sie hat bereits mehrere internationale Preise auf verschiednen Wettbewerben gewonnen.




Beginn: 19:30 Uhr
Als Eintritt wird um eine freie Spende gebeten.